Der Sport RR

[et_pb_section bb_built=“1″ custom_padding=“0px||0px|“ fullwidth=“on“ _builder_version=“3.0.71″][et_pb_fullwidth_menu menu_id=“17″ submenu_direction=“downwards“ fullwidth_menu=“off“ active_link_color=“#001bef“ _builder_version=“3.0.71″ menu_text_color=“#000000″ /][/et_pb_section][et_pb_section bb_built=“1″ custom_padding=“20.910003662109375px|0px|54px|0px“ _builder_version=“3.0.47″][et_pb_row custom_padding=“0px|0px|27px|0px“ _builder_version=“3.0.47″ background_size=“initial“ background_position=“top_left“ background_repeat=“repeat“][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_text _builder_version=“3.0.71″ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ border_style=“solid“]

 Rollenrodeln der Sport

 

Die Rollenrodel für den Sommersport ist die für eine Asphaltstrecke modifizierte Naturbahn-Rennrodel aus dem Winter. Dabei kommen Einsitzer und auch Doppelsitzer zum Einsatz.

 

Gleichzeitig ist die Ausübung dieses rasanten Rennsports auf Asphalt eine ideale technische, körperliche und mentale Vorbereitung für die Rodel-Rennsportarten Sportrodeln und Naturbahn-Rennrodeln im Winter.

 

Besonders für den rennsportlich interessierten Rodel-Einsteiger jeder Altersklasse vom Schüler bis ins Seniorenalter bietet sich das Rollenrodeln an, da durch die sommerliche Umgebung und gleichbleibende Streckenverhältnisse auf Asphalt der Spass und auch das persönliche Erfolgserlebnis besonders rasch eintreffen. Das Gelernte kann im Winter auf Eisbahn fast Eins zu Eins umgesetzt werden.

 

Somit hat sich das rennsportliche Rodeln nunmehr zu einer Ganzjahressportart entwickelt.

 

  

Quelle: international sledge sports union / issu.at
Bild Quelle: SRCG-Grindelwald

 

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]