Seite auswählen

Die Rollenrodel-Saison ist eröffnet. Athletinnen und Athleten aus sechs Nationen massen sich am Wochenende des 21./22. Juli in den beiden Auftaktrennen des Murauer Bier Rollen-rodelcups in Imsterberg, Tirol. Wie im Vorjahr herrschten am ersten Renntag wechselhafte Bedingungen. Im ersten Trainingslauf wurde bei nasser, in den beiden Rennläufen wiederum bei fast trockener Strecke gefahren; erst am Sonntag war die Strecke durchgehend trocken. Das achtköpfige Rennteam des SRC Grindelwald hat dabei einige achtbare Erfolge erzielt: Michael Ammann erreichte in der kleinen Alterskategorie I vor dem Kroaten Milenko Vujno-vic zweimal den ersten Platz, musste sich allerdings gesamthaft mit Rängen im Mittelfeld begnügen, ebenso wie Daniel Moser (Ränge 4 und 5 in der Kategorie «Herren allgemein»), dem es nicht ganz gelang, an die Erfolge früherer Jahre anzuknüpfen. Richtig brillieren konn-te an diesem Wochenende hingegen Albert Steffen, welcher zweimal die Alterskategorie II gewann und am Samstag den 4. und am Sonntag sogar den 3. Rang in der Gesamtwertung herausfahren konnte. Den grössten Erfolg durfte Steffen jedoch zusammen mit Jessica Stiehl auf dem Doppelsitzer feiern – die Paarung gewann beide Doppelsitzerbewerbe vor den ös-terreichischen Lokalmatadoren Fabian und Simon Achenrainer. Fabian Achenrainer war es denn auch, welcher die Einsitzer-Gesamtwertung an beiden Renntagen für sich entschied. Den Damen-Bewerb gewann am Samstag die Österreicherin Riccarda Ruetz vor ihrer Lands-frau Hannah Braun, welche sich am Sonntag wiederum vor Ruetz setzen konnte. Weitere Ergebnisse: Albert Almer erreichte die Ränge 6 bzw. 5 in der Herren-Alterskategorie II. Bei den Junioren erreichte Simon Almer die Ränge 11 und 12, sein Bruder Marco die Plätze 12 und 9 und Silvano von Allmen schliesslich die Ränge 7 und 5. Für den SRC Grindelwald steht als nächstes die Schweizermeisterschaft auf dem Programm, welche am 19. August in Fruti-gen stattfinden wird.